Thermischer Komfort und Infos zur Nachhaltigkeit

Da immer mehr Gebäude mit großen Glasflächen versehen werden, ist die Entwicklung von Strategien zur Nutzung des natürlichen Tageslichts, der Reduzierung von Blendungen und einer Kontrolle des Temperaturanstiegs für die Sicherstellung des thermischen Komforts und die Erzielung einer guten Umweltqualität in Innenräumen von größter Bedeutung.

Externe Systeme regulieren die Hitze

Sonnenschutzlösungen außen können deutlich den Aufwand zum Kühlen der Innenräume reduzieren. Die Absenkung des Energieverbrauchs eines Gebäudes ist einer der wichtigsten Schritte beim ressourcenschonenden Design. Architekten konstruieren in zunehmendem Maße passiv und aktiv hinterlüftete Fassaden mit doppelter Fassadenverkleidung, um die Energieanforderungen eines Gebäudes für Heizung und Kühlung zu verringern. Auch wenn sie im Bau teurer kommen als traditionelle Fassaden, bieten sie deutlich bessere Möglichkeiten zur Kontrolle und auf lange Sicht finanzielle wie auch Vorteile beim Umweltschutz. Die Integration von Außen- und Innenlösungen ist ein Schlüsselelement bei der Reduzierung energieintensiver Kühlungsanforderungen, die sich in der Umweltbilanz des Gebäudes niederschlagen.

Besondere Anwendungen

Von motorisierten Faltschiebeläden zu großformatigen Jalousien in Sonderausführungen: das technische Team von Hunter Douglas arbeitet mit Architekten und Konstrukteuren zusammen, um innovative und ausgefeilte Lösungen zu entwickeln, die den ästhetischen und Leistungsanforderungen jedes Projekts gerecht werden. Die Berücksichtigung der Folgen einer Sonnenschutzstrategie in einer frühen Planungsphase kann sich deutlich im späteren Energieverbrauch des Gebäudes niederschlagen. Sonnenschutz macht aus Fenstern dynamische „Ventile“ für Solarenergie: Sie können unerwünschte Hitze abwehren oder, wenn im Winter erforderlich, Wärme aufnehmen. Die Steuerung und das Aufnehmen kostenloser, erneuerbarer Solarenergie kann deutlich den Verbrauch nicht-erneuerbarer Energie für Kühlung, Beleuchtung und Heizung des Gebäudes reduzieren.

Thermische Aufheizung kontrollieren und an Kühlung / Heizung sparen

Automatischer Sonnenschutz reduziert nicht nur die für die Kühlung aufgewendete Energie, sondern auch die erforderliche Kühlkapazität. Energieverbrauch und Kapazitäten können bis zu 50% reduziert werden, so dass Investitionen in Lösungen, die eine direkte Auswirkung auf die Gesamtkosten der Klimasteuerung des Gebäudes haben, finanziell äußerst rentabel sein können. Sonnenschutzsysteme, die mit Hunter Douglas EOS PRO Control System automatisiert werden, steuern die Solarenergie sehr effizient, indem sie Licht und Hitze umlenken, bevor sie das Gebäude erreichen. Die Steuersysteme sind mit einfachen Schaltern für eine intelligente Sonnennachführung versehen, die sich vollständig in die Gebäudeautomation integrieren lassen.

Fensterdekorationen für Außen und Sonnenschutzsysteme von Hunter Douglas können die Höchsttemperatur in einem Raum ohne Einsatz einer Klimaanlage um 5-10°C absenken.

Energy & Light Tool

Entscheidungen, die in einer frühen Planungsphase getroffen werden, können sich später massiv auf den Energieverbrauch des Gebäudes auswirken. Ein quantitativer Vergleich der Auswirkungen des Sonnenschutzdesigns auf den Energieverbrauch kann eine große Hilfe sein. Hunter Douglas hat mit dem Energy & Light Tool eine hochmoderne Software entwickelt, mit der analysiert werden kann, wie die unterschiedlichen Innen- und Außenlösungen den Lichteinfall und die Wärmeaufnahme beeinflussen und mit der sich der resultierende Energieverbrauch anzeigen lässt. Mit dieser Software können eine Reihe von Schlüsselfaktoren untersucht werden, um eine optimale Umweltqualität im Innenraum zu erzielen: die Menge und Art des Glases, die Ausrichtung der Fassade, der geographische Ort, das Klima und die Jahreszeit.Auf der Grundlage zertifizierter Daten berechnet das Hunter Douglas Energy & Light Tool die zur Heizung, Kühlung und Beleuchtung erforderliche Energie für einen Musterraum. Die Software kann außerdem auch die erforderliche Heiz- und Kühlkapazität bestimmen.